Dres. Zweigart & Huber
Adresse und Kontakt

Marienstrasse 22
71083 Herrenberg

 

Tel: 07032 / 92 06 92
Fax: 07032 / 92 06 94

> rezeption.zweigart@gmx.de

 

> Impressum / Datenschutz

Sprechzeiten

Montag:8 bis 17 Uhr

Dienstag:8 bis 19 Uhr

Mittwoch:8 bis 18 Uhr

Donnerstag:8 bis 17 Uhr

Freitag:8 bis 17 Uhr

 

Derzeit Aufnahmestop für neue "Zahnspangen-Patienten" !

 

  • herausnehmbare Plattenapparaturen
  • Funktionskieferorthopädie
  • Multibracketapparaturen (konventionell oder zahnfarbig)
  • Invisalign (die unsichtbare Spange)
  • Erwachsenenbehandlung
  • Präprothetische Kieferorthopädie
  • Frühbehandlung
  • KFO-Implantate
  • Lückenhalter
  • Manuelle Strukturanalyse nach
    Prof. Bumann
Zahnspange

Wir bieten das gesamte Spektrum der modernen Kieferorthopädie von der Frühbehandlung bis zur Erwachsenenbehandlung.

 

Moderne Kieferorthopädie bietet viel und oft mehr als gesetzliche aber auch private Versicherungsträger bereit sind zu erstatten. Zum Beispiel fast unsichtbare Inspire-Brackets bei festsitzender Behandlung oder unsichtbare Spangen (Invisalign), Erwachsenenbehandlung, Frühbehandlung, Behebung von kosmetisch störenden Zahnfehlstellungen.

 

Durch die chirurgische Kompetenz in der gleichen Praxis lassen sich viele Abläufe fachlich und zeitlich optimieren.

 

Umfangreiche kieferorthopädische Behandlungen die eine chirurgische Verlagerung von Kiefern notwendig machen behandeln wir in Zusammenarbeit mit großen Fachkliniken in Stuttgart und Tübingen.

 

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Für kieferorthopädische Beratungstermine entstehen bei uns oft Vorlaufzeiten von mehreren Monaten. Dies ist dadurch bedingt, dass Modelle und Röntgenbilder zeitaufwändig in Abwesenheit des Patienten ausgewertet werden müssen und somit nicht eine beliebig große Anzahl von Patienten am selben Tag beraten werden kann.

 

Lassen Sie sich aber nicht verunsichern. Keine kieferorthopädische Behandlung ist so dringend, dass Sie am selben Tag begonnen werden muss.

 

Oftmals ist es sogar sinnvoll, den Behandlungsbeginn um Monate oder sogar Jahre zu verschieben, um die Behandlungsdauer und damit auch die Belastung der meist jungen Patienten nicht unnötig auszudehnen.